• Redaktion

Die P-26 Peashooter kommt! - Lang ersehnte Neuigkeiten

Hallo liebe Modellbauer,


der letzte Blogbeitrag ist schon etwas her. Nun werden wir Ihnen wie sonst gewohnt jeden Monat alle Updates zu unserem Slow Flyer Projekt zusenden.


Unsere aktuellen Themen sind:

1. Neues Modell: P-26 Peashooter als Slow Flyer (Start Mitte Juni).

2. Tony zieht erneut um und wir schaffen uns zwei weitere Lasercutter an, um dem Auftragsvolumen hinterher zu kommen.

3. Viele Modellbau-Neulinge und Anfänger entdecken unsere Slow Flyer für sich.

4. Neue Updates für unser FAQ kommt im kommenden Monat.

5. Neue Produktverpackungen und und ein neuer Versanddienstleister.



Zu 1: Unser neues Modell



Fakten zur P-26:

Die P-26 war ein Tiefdecker Jagdflugzeug der United States Army Air Corps (USAAC). Es war das erste Jagdflugzeug in Ganzmetallbauweise, das vom USAAC eingesetzt wurde und flog am 20. März 1932 zum ersten Mal. Die P-26A war die erste in Serie gefertigte Variante der P-26 Familie. Sie zeichnete sich unteranderem durch verbesserte Tragflächen und ein Funkgerät an Bord aus. Typisch für Jagdflugzeuge zu Beginn des Zweiten Weltkriegs war die P-26A eher schwach mit zwei 7,62mm Browning M1919 Maschinengewehren bewaffnet und wurde mit ihrem luftgekühlter 9-Zylinder-Sternmotor Wasp R-1340-27 von Pratt & Whitney ziemlich schnell von anderen Jagdflugzeugen übertroffen. Dennoch hatte sie besonders im Einsatz für die Luftwaffe der Republik China einige Erfolge zu vermelden.


Weitere Details zur Flugzeuggeschichte:

Die P-26A erlebte in ihrer Dienstzeit noch den Anfang der Zweiten Weltkriegs und einige Exportvarianten wurde auch im Zweiten Chinesisch - Japanischen Krieg eingesetzt.

Wobei hier einer ihrer größten Erfolge zu vermelden war, als acht P-26 wiederum 6 Japanische G3M2 Bomber abschossen, ohne eigene Verluste zu erleiden.

Ihren ersten Kriegseinsatz auf Seiten der USA, bzw. in der philippinischen Luftwaffe, hatte die P-26 1941 nach der Landung der Japaner auf den Philippinen.

Hierbei zeiget sich aber, dass die P-26 der moderneren A6M Zero der Japaner deutlich unterlegen war.

Dies führte zum Abzug der P-26 im Jahre 1942. Dennoch konnte die P-26 mit einem fähigen Piloten den überlegenden Zeros gefährlich werden.

Die P-26 bleibt ein ikonisches Flugzeug, welches leider schnell vom rapiden Fortschritt im Flugzeugbau, in den späten 1930er und im Zweiten Weltkrieg überholt wurde.





Maße unseres Slow Flyer Modells:

Nun noch ein paar Fakten zu unserem Modell im Maßstab 1:20. Die Maße des Modells liegen bei einer Spannweite von 381 mm und eine Rumpflänge von 315 mm.

Das Fluggewicht liegt zwischen 48 g und 52 g.

Für den RC Flug wird ein RC Sender mit mindestens vier Kanälen benötigt, sowie zwei Micro Servos der 1.7 Gramm Klasse und einen 8520 kernloser Motor mit Propeller.





Zu 2.: Tony zieht erneut um!


Tony hat bereits letztes Jahr sein Studium im Maschinenbau erfolgreich abgeschlossen und war fortan auf Standortsuche. Nach einigem Hin- und Her hat er nun eine neue feste Bleibe gefunden. In dem schönen Yanting (ländlich) hat er nun einige Räume angemietet, um dort unsere Produktion auszubauen.

Auch helfen ihm nun einige Mitarbeiter und Familienmitglieder bei der Produktion und dem Verpacken der Modelle. Einige Eindrücke finden Sie hier:


Das ist die automatische Faltmaschine für die Manuals:



Tony ist von Haus aus immer sehr auf Ordnung bedacht.



Zu 3.: Viele Neu-Einsteiger bauen Slow Flyer!


In Europa finden unsere Slow Flyer Modelle auch bei Modellbau-Neulingen und Anfängern großen Zuspruch. Das freut uns natürlich sehr!

Ob als Eigenprojekt, für den Ehemann oder Freund oder als gemeinsames Projekt für Opa und seine Enkel – bis jetzt könnte jedes Projekt erfolgreich abgeschlossen werden.


Hier sehen Sie die Fokker E.3 im Flug:



Zu 4.: Neue Updates für unser FAQ


Jedoch bringt die neue Flut von interessierten Hobby Bastlern auch ein großes Volumen an Fragen auf, die Tony und ich neben unseren Vollzeit Jobs nicht so ohne weiteres händeln können.

Deswegen arbeiten wir gerade an einer Aktualisierung unseres FAQs und freuen uns, weitere Kniffe und Detailfragen bildlich darstellen zu können und mit kleinen Hinweistexten auszuschmücken.


Zu. 5.: Neue Versandverpackungen und Dienstleister


Auch im Bereich Service und Produktschutz haben wir aufgerüstet und die Verpackungen der Slow Flyer aufgewertet. So haben wir bis dato weniger Reklamationen aufgrund von Versandschäden.

Auch stellen wir gerade das gesamte Versandsystem auf eine automatische Abwicklung mit unserem neuen Versanddienstleister um, damit wir für Sie noch schneller die Bestellungen abzuwickeln können. Leider kam es bei der Anbindung immer wieder zu Fehlern, die wir langfristig alle beseitigen werden.



In den kommenden Wochen arbeiten wir an weiteren Slow Flyer Projekten und der Verbesserung unserer Online Präsenz.

Auch werden wir einige Informationen aus der Fluggeschichte für jedes einzelne Slow Flyer Modell heraussuchen und für Sie aufbereiten.


Es bleibt also spannend.


In diesem Sinne: Viel Spaß beim Bau und bleiben Sie alle gesund!


Ihr Tony und Sebastian