• Redaktion

Eine Blériot XI der Extraklasse! + Corona legt unsere Produktion / Transport lahm?


Hallo liebe Modellbauer,

endlich gibt es mal wieder Neuigkeiten zu unseren neusten Entwicklungen und Projekten.

Tony und Ich sind nun beide vom Corona-Virus betroffen.

Sowohl in China als wie Sie ja wissen auch in Deutschland legt das Virus viel Wertschöpfung lahm...

Aber davon lassen wir uns natürlich nicht beirren.

In der Zwischenzeit hat Tony fleißig an neuen Slow Flyer Modellen geschustert und ich habe mich um neue Produktideen und die gesamte Abwicklung unserer Projekte gekümmert.

Aber dazu wie gewohnt weiter unten mehr!


Heute darf ich ein ganz besonderes Modell der Extraklasse vorstellen:

Eine Blériot XI, bei der selbst Tony sprachlos geworden.


Aber sehen Sie selbst:




Blériot XI Slow Flyer der Sonderklasse



Weitere Bilder (über 90 Stück – vielen herzlichen Dank an den Modellbauer an dieser Stelle) finden Sie unter unserem Bereich "Kundenbilder". (ganz oben)

Dort können Sie den gesamten Bauprozess chronologisch nachvollziehen.



Nun zu den Details (eigene Angaben des Modellbauers)


Abfluggewicht incl. Pilot und Lipo Batterie: 47 Gramm.

Das entspricht ca. 11 Gramm Flächenbelastung pro DM².


Bespannung: Litespan (https://solarfilm.co.uk/products/litespan)

Großer Vorteil: Das Material spannt nur leicht und verzieht die Fläche bei sorgfältiger Bearbeitung überhaupt nicht.


Verwendete Speichenräder: www.radicalrc.com

Tony und Ich nehmen uns ein Beispiel an den tollen Rädern und schauen mal, was wir in Zukunft hinbekommen. Wird eine Herausforderung! :)

Falls jemand interessiert an Marke Eigenbau ist, gibt es hier eine Anleitung:

https://www.hippocketaeronautics.com/hpa_forum/index.php?topic=23390.0


Scale- Pilotenfiguren (u.a.) in 1:20: https://www.geneticsound.co.uk/Pilots/Pilots.html

Diese Figuren für Modellflugzeuge (1:20) wiegen sogar bemalt unter 1 Gramm.


Braune Farbe für Rumpfgerüsts: Die Farbe ist eingeriebenes Pastellkreidenpulver (zerriebene Pastellkreide).

Vorteil dieser "Trockentechnik": Es verhindert einen möglichen Verzug des filigranen Rumpfgerüstes. Bei Farbe würde man ja zwangsläufig "feucht" arbeiten mit "Verzuggefahr"!


Tja, so ein Modell sieht man nicht alle Tage.

Ich bin sehr glücklich, dass wir die Möglichkeit bekommen haben, Ihnen das Modell vorstellen zu können.

Von Ihrem Feedback zehren wir schließlich!


Sofern auch Sie Ihr Modell "veröffentlichen" wollen schreiben Sie uns gerne ein E-Mail an info(a)slowflyer-bausaetze.de. Herzlichen Dank!



Vorstellung neues Modell: Die Schempp-Hirth Gö-3 (Minimoa)






"Die Göppingen Gö 3 Minimoa war ein Segelflugzeug der 1935 gegründeten Firma Sportflugzeugbau Göppingen Martin Schempp. Charakteristisch für den freitragenden Mitteldecker ist sein Knickflügel, der nach dem Knick stark gepfeilt ist. Seine Silhouette wurde später zum Firmenlogo." (Quelle. Auszug aus Wikipedia unter https://de.wikipedia.org/wiki/Schempp-Hirth_G%C3%B6-3)


In Zukunft werden wir die 1/20 Maßstab Version anbieten. Die Spannweite wird ca. 1400 mm betragen. (Weitere Informationen gibt es in zukünftigen Beiträgen)




Vorstellung neues Modell: Kawasaki ki-61




"Der Prototyp der Ki-61 flog im Dezember 1941 zum ersten Mal. Die ersten Maschinen (Ki-61-I) gelangten im Sommer 1942 zu den Einsatzverbänden. Viele weitere Varianten folgten, mit Verbesserungen bei Bewaffnung, Panzerung und den Triebwerken sowie beim Rumpf und der Vollsichtkanzel.

Ebenfalls deutsche Einflüsse gab es in Bezug auf die Bordwaffen der Kawasaki. Es wurden 20-mm-MG-151/20-Mauser-Kanonen importiert, mit denen die „Tony“ (der alliierte Kodename für die „Hien“) eine starke Bewaffnung aufwies. Zwar gab es anfangs nur vier 12,7-mm-Maschinengewehre, schon sehr früh kamen jedoch bis zu vier 20-mm-Kanonen zum Einbau. Einige Versionen, so beispielsweise die Ki-61-I-KAId, wurden sogar mit 30-mm-Maschinenkanonen bewaffnet.

Auch als Jagdbomber fand die Ki-61 Verwendung. Sie konnte eine Bombenlast von 500 kg unter den Tragflächen mitführen (2 × 250-kg-Bomben).

Dieser agile Jäger wies jedoch auch Schwächen auf: Beim Motor, wie bei der He 100, gab es ständig Probleme mit den Kühlsystemen. Gegen Ende des Pazifik-Krieges kam es auch noch zu Qualitätsverlusten in der Produktion, da die japanische Industrie unter den schweren Luftangriffen der Alliierten litt und viele Facharbeiter zum Kriegsdienst abberufen wurden." (Quelle. Auszug aus Wikipedia unter https://de.wikipedia.org/wiki/Kawasaki_Ki-61)


In Zukunft werden wir die 1/30 Maßstab Version anbieten. Die Spannweite wird ca. 450 mm betragen. (Weitere Informationen gibt es in zukünftigen Beiträgen)


Slowflyer-Bausaetze.de-Updates

Wie Sie wissen schränkt das Corona-Virus viele Geschäftstätigkeiten ein. So konnten wir leider nicht in unsere Modellwerkstatt zurück-kehren und mit der Produktion fortfahren.

Derzeit sieht es jedoch ganz danach aus, dass das öffentliche Leben in China wieder an Fahrt gewinnt und die Kriese überwunden ist.

Somit wird Tony kommende Woche (erst einmal ohne meine Hilfe) mit der Produktion und dem Management der Zubehör-Bestellungen beginnen. Da wir bereits vor dem Chinese-New-Year einen guten Lagerbestand aufgebaut haben, erwarten wir kaum Verzögerungen.

Die heiß ersehnten Motoren + Propeller, linear Servos, Micro Receiver (Futaba) und unserer neuer RAF SE5A Slow Flyer werden somit in gut 2 Wochen wieder verfügbar sein. (so hoffe ich)

Alle Vorbestellungen können wir dann direkt bedienen und für alle anderen Modellbauer sollte es auch noch genug geben.


Die "Testphase" mit den großen Modellflugzeug-Bausätzen (Tiger Moth) geht bald zu Ende und war durchaus erfolgreich. Weitere Modelle dieser Kategorie werden in Zukunft folgen.

So, das war es für diesen Montag März 2020. Vielen Dank für Ihre Zeit!


Wir halten Sie wie gewohnt auf dem Laufenden und wünschen Ihnen eine erfolgreiche Zeit!

Ihr Tony & Sebastian

Jetzt Newsletter abonnieren und 10% Gutschein für Ihr erstes Slow Flyer KIT*1 erhalten!